klybeckplus – Ein Stadtquartier entsteht

Die Chance, Synergien zu schaffen

Im Klybeckareal (klybeckplus) bietet sich die Chance, übergeordnete Themen in einer Gesamtsicht für Basel Nord zu betrachten.

Der Perimeter des so genannten Klybeckareals («klybeckplus») erstreckt sich über die ehemaligen Werkareale von BASF und Novartis im Klybeckquartier im Basler Norden, nördlich begrenzt durch die Wiesen- und Klybeckstrasse, südlich durch die Mauer-, Badenweiler- und Dreirosenstrasse und östlich durch den Wiesendamm. Im Westen grenzt an das Areal der Rhein und im Nordosten die Wiese. Benachbarte Quartiere sind im Norden Klybeck und Kleinhüningen, im Osten Horburg und im Süden das Matthäusquartier.

Die Arealentwicklung klybeckplus steht in Zusammenhang mit benachbarten Projekten: der Neunutzung weiterer Areale am Klybeckquai und am Westquai sowie der Logistikprojekte im Bereich von Hafenbecken und Hafenlogistik. Eine stadträumliche Überschneidung bildet dabei das nordwestliche Areal (Areal 2) der Rhystadt AG, westlich des Altrheinweges. 

Diese Arealteile von klybeckplus liegen im Perimeter des so genannten Raumkonzepts 3Land rund um das Dreiländereck mit den Nachbarstädten Huningue (Frankreich) und Weil am Rhein (Deutschland). Die Planung dieser verschiedenen Entwicklungen verläuft weitgehend unabhängig voneinander, wird aber laufend durch den Kanton Basel-Stadt aufeinander abgestimmt und soll im Rahmen des zu erarbeitenden «Stadtteilrichtplans Klybeck-Kleinhüningen» zusammengeführt werden. Hier bietet sich die Chance, übergeordnete Themen (zum Beispiel Tramlinien, Verbindungsachsen, Grün- und Freiräume) in einer Gesamtsicht für Basel Nord zu betrachten und damit Synergien zu schaffen.